Ich bin Franziska Nöbauer Erfinderin und Gestalterin des Lebensradts.

Befreie, gestaltete, lebe dein Leben,

das ist mein Lebensmotto.

MEIN DASEIN

Seit dem Jahr 2000 habe ich mit meinem Lebensradt das Ziel, Menschen zu ihrer großen, freien und heilen Form zu begleiten. In dieser Zeit durfte ich wundervollen Menschen begegnen, die jeder für sich, Ihre eigene Heilungsgeschichte geschrieben haben.

Vor allem in dem Bereich Energiearbeit habe ich sehr tiefes und großes Wissen gesammelt. Durch Lesen, durch Aus- und Weiterbildungen aber vor allem durch Beobachtung und Erinnern an altes und mitgebrachtes Wissen.

Wunderbarerweise bin ich mit einer sehr guten Wahrnehmungsgabe gesegnet. So kann ich viele energetische Vorgänge sehen, fühlen, hören und spüren, weit über das hinausgehend, was andere Menschen wahrnehmen.

Seit 2007 habe ich mich vertieft mit dem Thema energetische Programmierung beschäftigt und in jahrelanger Arbeit ein ausführliches, hilfreiches und ganzheitlich wirksames Heilkonzept über die Energiearbeit geschaffen.

So sind wunderbare Produkte entstanden: ein Set mit programmierten Karten mit deren Hilfe jeder Einzelne, egal ob Laie oder Therapeut sofort gezielten positiven Einfluss auf sein Energiesystem nehmen kann und die Lebensradt Lebenstropfen.

In den Tropfen ist die vollkommen heile Bewegungsform der menschlichen Chakren gespeichert. Durch dieses Vorbild können sich ihre eigenen Chakren orientieren und organisieren.

Und da, wie Herald Saxon Burr sagt, das menschliche Energiefeld die Gussform ist, an dem sich der physikalische Körper orientiert, ist dadurch eine positive Grundlage für ihr Leben geschaffen.


MEIN HIERHER KOMMEN

Aufgewachsen bin ich im bayerischen Wald als Kind einer großen Bauernfamilie. Das vierte von fünf Kindern.

In unserer Familie lebten meine Eltern, mein Onkel, meine Großeltern, meine Urgroßmutter. Vieles in unserer Landwirtschaft erledigten wir per Hand. Auch in unserem Haushalt gab es wenig Geräte.

Deshalb habe ich früh gelernt, viele praktische Dinge schnell und effizient zu erledigen.

Meine Leidenschaft war sehr früh das Lesen.

Bereits im Alter von fünf Jahren konnte ich es perfekt, da es mein älterer Bruder mit sehr viel Mühe lernte und ich einfach dabei saß.

Ab diesem Zeitpunkt war keine Lektüre von mir sicher. Sehr zum Leidwesen meiner Großmutter, die mich für alle möglichen Arbeiten im Haushalt brauchen konnte.

Nun war ich oft einfach verschwunden, vertieft in wichtige und interessante Dinge in Büchern. Darüber hinaus beobachtete ich sehr gerne meine Familienmitglieder, und wunderte mich über die Verschiedenheit unter uns fünf Geschwistern.

Noch im Vorschulalter erlebte ich eine lebensprägende Situation: mein Bruder und ich wurden wegen einer Tat bestraft, die wir beide nicht begangen hatten. Noch Wochen später ärgerte sich mein Bruder und war traurig, offensichtlich beeinträchtigte ihn das Geschehene lange. Ich kann mich noch an meine Gedanken erinnern. Ich dachte, wenn ich jetzt traurig bin oder mich ärgere, werde ich dadurch noch einmal bestraft. Das erschien mir doppelt ungerecht. Also ging ich ins Dorf, mischte mich unter die Kinder und hatte so gut wie möglich meinen Spaß.

Dieses Ereignis hat mich nie losgelassen. Viele Jahre habe ich sehr genau beobachtet und versucht herauszufinden, warum wir, mein Bruder und ich, so unterschiedlich auf die gleiche Situation reagiert haben.

Jahre später entdeckte ich Samuel Hahnemann, den Begründer der Klassischen Homöopathie.

Er beschrieb das Phänomen der Heilungshindernisse. Ein Heilungshindernis lässt ein gut gewähltes homöopathisches Mittel nicht oder nicht ausreichend wirken.

Ein Heilungshindernis hindert den Menschen wieder heil zu werden.

Mit der Sicht Samuel Hahnemanns zum Thema Heilungshindernis konnte ich meine eigenen Erfahrungen endlich richtig einordnen.

Zu dieser Zeit arbeitete ich als Kindergartenleiterin in einem Kindergarten und hatte damit wieder viel Gelegenheit, zu beobachten und zu lernen.

Mit etwa 20 Jahren bin ich Doktor Gerda Verden-Zöller begegnet.

Sie leitete die Forschungsstelle Kind und Umwelt in Passau und ich besuchte 70 Tage Ausbildung zum Thema menschliche Entwicklung und Menschheitsentwicklung bei ihr.  Mehr und mehr verstand ich, wie menschliches Leben in die heile Form finden kann.

Humberto Maturana, Humanbiologe aus Santiago de Chile war zu dieser Zeit häufig in Passau. Seine Vorträge und Veröffentlichungen, auch mit Gerda Verden-Zöller eröffneten mir klare Wege in die Zukunft.

Während meiner Zeit als Kindergartenleiterin machte ich, um meiner Arbeit gerecht zu werden, mehrere Weiterbildungen:

  • Montessori Pädagogik,
  • Pantomimetheater,
  • gestalttherapeutische Elemente
  • friedvolle und akzeptanzreiche Gesprächsführung.

Zeitgleich, also ab dem 19. Lebensjahr war ich in der Erwachsenenbildung tätig.

Offensichtlich liegt es in meiner Natur, mein Wissen sofort weitergeben zu wollen.


WARUM EIGENTLICH?

In einer persönlichen gesundheitlichen Krise, behandelte mich eine Freundin mit einem homöopathischen Mittel. Aus einem schwer kranken Zustand, in dem es zwei Krankenschwestern trotz hoher Motivation meinerseits nicht gelungen war, mich zu mobilisieren, war ich nach Einnahme von fünf Globuli innerhalb einer Viertelstunde selbstständig in der Lage, ins Bad zu gehen und mich zu waschen.

Gleichzeitig hatte sich meine Stimmung von tendenziell depressiv und niedergeschlagen in hoffnungsfroh und heiter verwandelt. An dieser Stelle war meine Begeisterung und mein Interesse geweckt. Ich las nach.

Zu meinem großen Glück gab es ganz in der Nähe meines Wohnortes einen mehrjährigen berufsbegleitenden Ausbildungskurs in klassischer Homöopathie.

Und ich begegnete wieder dem Begriff Heilungshindernis. Und lernte von da an gezielt und konsequent Methoden, um Heilungshindernisse zu behandeln.

Heilungshindernisse können im Familiensystem bestehen und sich auf unser persönliches Wohl dauerhaft auswirken. Über unsere Genetik sind wir über Generationen an die Traumatisierungen unserer Ahnen erinnert. Sie leben in uns weiter oder „auf uns“. Ich vergleiche die Belastungen aus unserer Ahnenreihe mit Rucksäcken, die nicht unsere eigenen sind.

Jeder Mensch hat seinen eigenen Rucksack, komfortabel, in der genau passenden Größe, mit bequemen Trägern, gefüllt mit dem Proviant, den wir für unsere LebensReise brauchen. Dieser Rucksack ist gut tragbar. Aus der Geschichte unserer Ahnen ist mancher Rucksack, der uns nicht gehört, übrig geblieben.

Die Nachfahren möchten das Schicksal der Ahnen erlösen, es wieder gutmachen.

Aus Liebe und aus Mitgefühl, weil Liebe und Mitgefühl unserer menschlichen Natur vollkommen entspricht.

Dies wissen wir auch aus Forschungen von Joachim Bauer, anderen Neurobiologen und Medizinern unserer Zeit.


ENERGIEARBEIT

Neben meiner mehrjährigen berufsbegleitenden Ausbildung in Psychokinesiologie noch Doktor Fred P. Gallo lernte ich verschiedene Behandlungen mit den Händen, auch Energiearbeit.

Diese Arbeit war mir von Anfang an vertraut und selbstverständlich, da ich Energiefelder und energetische Phänomene schone immer erfühlen und zum Teil auch sehen konnte. In der folgenden Zeit hatte ich viele Gelegenheiten meine Kenntnisse anzuwenden und hatte dennoch in keinster Weise daran gedacht, daraus einen Beruf zu machen.

Da jedoch immer mehr Menschen meinen Rat und meine Hilfe suchten, machte ich mich daran, die dafür nötige Erlaubnis für die Ausübung der Heilkunde zu erlangen.

Innerhalb von zwei Jahren machte ich die Ausbildung zur Heilpraktikerin. Ich ergänzte meine Heilkundlichen Fähigkeiten u.a. mit Hypnose und einer ausführlichen Ausbildung in Spagyrik.

Dies ist eine besondere Form der Pflanzenheilkunde und erreicht, wie auch alle anderen Methoden die ich anwende, alle vier Ebenen des Menschseins: den Körper, den Geist, die Seele und das Energiesystem.

Im Jahr 2000 löste meine selbstständige Tätigkeit als Heilpraktikerin die vorherige Arbeit im Kindergarten ab. Alle Methoden, die ich gelernt habe, lehre ich auch. Ich gebe mein Wissen an Menschen weiter, ganz im Sinne von Maria Montessori „Hilf mir selbst zu tun“.

In meiner langjährigen Arbeit im Kindergarten, in 30 Jahren Arbeit in der Erwachsenenbildung und in 15 Jahren Arbeit in der Praxis und in der Ausbildung für Therapeuten habe ich einen tiefen Einblick in tragfähige Lösungssysteme gewonnen und durfte sehr viele wirksame Therapiekonzepte entwickeln.

Ich freue mich, auch mit Dir ein Stück Deines Weges zu gehen!


DAS KANN ICH FÜR DICH TUN:

Vielleicht empfindest Du Deine Rucksäcke groß und schwer.

Vielleicht hast Du das Gefühl, dass Dir zu wenig Kraft für Dein eigenes Leben bleibt.

Dass Du nicht bei Dir bist, dass Dir Dinge misslingen, die eigentlich selbstverständlich gelingen müssten.

Du steckst in einer Liebesbeziehung, hast eine Arbeitsstelle, eine Freundschaft, die Dir Kraft raubt, sich ungesund anfühlt oder mit dauerhaften Konflikten behaftet ist?

Du weißt nicht, wie Du diese Situation verändern oder beenden kannst?

Hier habe ich für Dich alle meine erlernten Methoden, meine Hellsichtigkeit und mein gutes Gespür im Gepäck, um Dir bestmöglich helfen zu können.


Komm doch zu einem meiner Kurse!

Hol Dir jetzt Deine kostenfreien Tips für gesundes Sonnen

You have Successfully Subscribed!